Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //
Bitte unterstützt unsere Projekte in Kunst, Kultur und Bildung mit einer Spende für 2022 // spenden //

Kunst
kultur
Bildung

Wir verbinden Menschen durch audiovisuelle Kunst und soziokulturelle Projekte im interdisziplinären Bereich von Musik, Fotografie und Film auf internationaler Ebene. Mit einem Gremium aus langjährigen Künstlern, Produzenten und Visionären.
Aus dem Archiv
Projekt »Artists @ Home Residency«
Projekt »AIRE«
Projekt »AIRE«
Projekt »Modular Synthesizer Ensemble«
Projekt »Islands of Time«
Open Call @ Home Residency
Projekt »AIRE«
Geben und Nehmen
Zusammenhalt
Aus dem Archiv
Projekt »Artists @ Home Residency«
Projekt »AIRE«
Projekt »AIRE«
Project »Islands of Time«
Open Call @ Home Residency
Project »AIRE«
Give and take
Cohesion
From the archive
Project »Artists @ Home Residency«
Project »AIRE«
Project »AIRE«
From the project »Islands of time« by Niccolò Masini
Project »Islands of Time«
Open Call @ Home Residency
Project »AIRE«
Give and take
Cohesion
September 14, 2022

Islands od Time/ Standort 04 - Buenos Aires (AR) / Argentinien - Oktober/Dezember 2021. In Zusammenarbeit mit der Kuratorin Renata Zas, Pablo Caligaris / La Ira de Dios, AOS Residency, Marcelo Huernos und MUNTREF - Museo de la Inmigración Buenos Aires.

Als Teil des Forschungsprojekts von Niccolò Masini befasst sich die Arbeit "To be made of dust and errant trajectories" mit der Beziehung zwischen der Farmindustrie und den Migrationsprozessen, die im Rahmen der Umgestaltung des argentinischen Territoriums entstanden sind; ihre Strategien, Konvergenzen und Überlagerungen blicken fest auf die Kapitalisierung und Zivilisierung des Landes und seiner Bewohner. Die kartografische und territoriale Aufteilung der Welt begünstigte die Durchführung von Ausbeutungen in der so genannten "neuen" Welt. Daher ergibt sich die Gewalt des zivilisatorischen Unternehmens aus seiner Beziehung zu seiner territorialen Entfremdung und problematisiert die Dichotomie zwischen seiner systematischen Ausbeutung und seiner Teilung.

Im Dialog mit lokalen Institutionen, Mitarbeitern und Partnern und aufgrund mehrerer Feldforschungsphasen im ganzen Land spielt der dreisprachige Text mit dem Wechselspiel zwischen der Repräsentation von Erinnerung und dem Archiv. Der Videoessay zielt darauf ab, neu zu überdenken, wie sich die Mobilität auf die Grenzen derjenigen ausgewirkt hat, die migriert sind, derjenigen, die in Europa geblieben sind, und derjenigen, die von diesem Prozess der Neuzuordnung ausgeschlossen wurden. Alle Partikel der Lebensgeschichten verflechten sich in einer Vergangenheit und einer möglichen Zukunft, um von einer klaren Konsequenz der konstitutiven Elemente der sogenannten Moderne abzulenken.

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie hier (englisch): Islands of Time

Verlassenes Haus auf dem Feld mit einer Projektion von Wörtern
14/9/2022
islands of time - To be made of dust and errant trajectories

Islands od Time/ Standort 04 - Buenos Aires (AR) / Argentinien - Oktober/Dezember 2021. In Zusammenarbeit mit der Kuratorin Renata Zas, Pablo Caligaris / La Ira de Dios, AOS Residency, Marcelo Huernos und MUNTREF - Museo de la Inmigración Buenos Aires.

Als Teil des Forschungsprojekts von Niccolò Masini befasst sich die Arbeit "To be made of dust and errant trajectories" mit der Beziehung zwischen der Farmindustrie und den Migrationsprozessen, die im Rahmen der Umgestaltung des argentinischen Territoriums entstanden sind; ihre Strategien, Konvergenzen und Überlagerungen blicken fest auf die Kapitalisierung und Zivilisierung des Landes und seiner Bewohner. Die kartografische und territoriale Aufteilung der Welt begünstigte die Durchführung von Ausbeutungen in der so genannten "neuen" Welt. Daher ergibt sich die Gewalt des zivilisatorischen Unternehmens aus seiner Beziehung zu seiner territorialen Entfremdung und problematisiert die Dichotomie zwischen seiner systematischen Ausbeutung und seiner Teilung.

Im Dialog mit lokalen Institutionen, Mitarbeitern und Partnern und aufgrund mehrerer Feldforschungsphasen im ganzen Land spielt der dreisprachige Text mit dem Wechselspiel zwischen der Repräsentation von Erinnerung und dem Archiv. Der Videoessay zielt darauf ab, neu zu überdenken, wie sich die Mobilität auf die Grenzen derjenigen ausgewirkt hat, die migriert sind, derjenigen, die in Europa geblieben sind, und derjenigen, die von diesem Prozess der Neuzuordnung ausgeschlossen wurden. Alle Partikel der Lebensgeschichten verflechten sich in einer Vergangenheit und einer möglichen Zukunft, um von einer klaren Konsequenz der konstitutiven Elemente der sogenannten Moderne abzulenken.

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie hier (englisch): Islands of Time

Verlassenes Haus auf dem Feld mit einer Projektion von Wörtern
NO. 07
#Digital-co-creation
Die Miller-Zillmer-Stiftung unterstützt in Zusammenarbeit mit der NGO Thydêwá das Projekt »AIRE« - Art with Indigenous People in Electronic Residencies. AIRE ist ein edukatives, soziokulturelles und künstlerisches Projekt, das sich auf den Austausch und der Reflexion zwischen indigenen und nicht-indigenen Gemeinschaften konzentriert.
NO. 07
#Digital-co-creation
Die Miller-Zillmer Stiftung unterstützt in Zusammenarbeit mit der NGO Thydêwá/ Brasilien das Projekt »AIRE« - Art with Indigenous People in Electronic Residencies. AIRE ist ein edukatives, soziokulturelles und künstlerisches Projekt, das sich auf den Austausch und der Reflexion zwischen indigenen und nicht-indigenen Gemeinschaften konzentriert.
NO. 07
#Digital-co-creation
aire – art with indigenous people in electronic residencies
The Miller-Zillmer Foundation, in partnership with the NGO Thydêwá, supports the project "AIRE" - Art with Indigenous People in Electronic Residencies.  ​AIRE is an open educational, socio-cultural and artistic innovative project, for exchanges and reflections between indigenous and non-indigenous communities. ​